Querflöte

Lehrer: Mag. Isabella Sommer

Die Querflöte gehört zur Gattung der Holzblasinstrumente. Sie besteht aus drei Teilen: Kopf-, Mittel- und Fußstück, ist zusammengesetzt ca. 67 cm lang, unten offen und hat ein seitliches Anblasloch. Der Ton wird durch das Auftreffen des Luftstroms gegen die innere Kante des Mundlochs erzeugt.
Das Instrument war schon in der Antike bekannt und erfuhr Mitte des 18.Jahrhunderts nach einer baulichen Weiterentwicklung auch musikalisch einen großen Aufschwung. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Instrument meistens aus Holz gebaut. Die moderne Querflöte wird vorwiegend aus Metall (Neusilber, Silber, Gold etc.) erzeugt und besitzt ein Klappensystem (Böhmsystem), welches der Flötist Theobald Böhm erfunden hat.
Es kann bereits mit 7-8 Jahren begonnen werden, Querflöte zu spielen, wobei die Körpergröße bzw. die Armspannweite entscheidend ist. Ein U-förmiges Kopfstück verkürzt die Querflöte um ca. 15 cm und erleichtert das Halten des Instruments bei kleineren Kindern. Musikalität, Motivation und die Begeisterung für den Klang der Querflöte sind wichtige Kriterien um mit dem Erlernen des Instruments zu beginnen.